Bitcoin ist in den Nachrichten, aber der Bullenmarkt ist noch nicht vorbei

Bitcoin war diese Woche wieder in den Nachrichten, wobei die britische Presse zum ersten Mal seit 2017 über die positive Preisaktion des Unternehmens berichtete.
Einige werteten dies als Zeichen dafür, dass Bitcoin kurz davor war, die Spitze zu erreichen, nachdem es die Zeichen vor drei Jahren ignoriert hatte

Es gibt andere Faktoren, die den Platz von Bitcoin im Hype-Zyklus verdeutlichen und die noch lange nicht am Ende waren
Die jüngste Preisaktion von Bitcoin erregte in dieser Woche endlich die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien, was einige als Zeichen dafür werteten, dass der Bullenlauf vorbei sei. Das Wiederauftauchen von Bitcoin unter den Medienunternehmen der Welt ist zwar ein Zeichen dafür, dass die Dinge heißer werden, doch muss es im Zusammenhang mit anderen Faktoren betrachtet werden. Wenn man dies tut, kann man leicht erkennen, dass es nicht das Ende ist, sondern dass die Dinge gerade erst anfangen.

Begrenzte Exposition
Ja, es war (in gewisser Weise) gut zu sehen, dass in den Nachrichten wieder über Bitcoin gesprochen wurde, was ein Merkmal der verrückten Zeiten war, die wir im Dezember 2017 sahen, und es könnte verlockend sein, zu denken, dass die Presseberichterstattung bedeutet, dass die Spitze näher rückt.

Die Nachrichten über die Preisaktion von Bitcoin wurden jedoch nur sehr begrenzt veröffentlicht. Bei allem anderen, was in der Welt vor sich geht, war es kaum eine Überraschung, dass die Geschichte schnell unter anderen Schlagzeilen verschwand, als ob sie nie da gewesen wäre. Sie schaffte es auch nicht nach Amerika, wo sie die größte Wirkung erzielen würde, was nur zeigt, dass sie insgesamt nur in begrenztem Umfang bekannt wurde, was mit den jüngsten Trends übereinstimmt:

Solange China Bitcoin nicht in irgendeiner Weise verbietet und die Weltpresse nicht darüber berichtet, sind wir nicht in der Nähe der Spitze.

Google-Trends
Apropos Trends: Wenn wir einen Blick auf den Google-Trendsuchrekord für ‚Bitcoin‘ werfen, können wir feststellen, dass die Presseberichterstattung einen anscheinend erheblichen Einfluss auf die Bitcoin-Suche hatte, mit einem 78%igen Anstieg am Tag des Erscheinens der Artikel:

Wir können jedoch auch sehen, dass die Suchzahlen dann ebenso schnell zurückgingen, so dass sie genau dort blieben, wo sie waren, bevor die Nachricht erschien. Wie unser Beitrag über den Google-Suchrekord von Bitcoin von vor zwei Wochen veranschaulicht, sind die Trendwerte von Bitcoin immer noch weit davon entfernt, wo sie an der Spitze des letzten Bull Runs standen:

Diese Daten deuten darauf hin, dass wir noch einen riesigen Weg vor uns haben, bevor wir mit Zuversicht sagen können, dass alle wieder über Bitcoin sprechen, denn dann tritt die letzte Kaufphase ein.

Falscher Teil des Bitcoin-Zyklus

Der Zeitpunkt der Presseberichterstattung zeigt auch, dass die Bitcoin-Inhaber noch nicht allzu viel zu befürchten haben, wenn es um ein Richtfest geht. Im Jahr 2017 kam die fast ununterbrochene Presseberichterstattung zu einem Zeitpunkt, als Bitcoin mehr als zwei Jahre auf dem Bullenmarkt war. Dieses Mal kam die Berichterstattung, so wie sie war, zu einem Zeitpunkt, als Bitcoin erst seit fünf Monaten auf seinem neuen Bullenmarkt ist.

Nehmen Sie dieses Beispiel. Im Juni 2016 lag Bitcoin 250 % über dem Kurs vom August 2015, als das Unternehmen offiziell aus seiner Baisse ausgebrochen war. In den zwei Wochen zuvor hatte sich der Preis fast verdoppelt, und raten Sie mal, was in der Folge geschah? Es erschienen Nachrichten darüber, wie der Bitcoin-Preis „in die Höhe schnellte“ und „auf 650 Dollar stieg“. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wir alle wissen, was als nächstes geschah, und jeder, der für 650 $ verkaufte, bekam ein böses Erwachen, als der Markt 18 Monate später die Spitze erreichte.

Der Kontext ist entscheidend
Für diejenigen, die von ihrer ersten Baisse getroffen wurden, ist es verlockend, nach Anzeichen dafür Ausschau zu halten, dass ein Markt die Spitze erreicht hat. Das ist natürlich, aber es ignoriert die Geschichte. Märkte verlaufen in Zyklen und haben Muster, die sich immer wieder wiederholen.

Die Medienberichterstattung über eine Hausse bei jedem Vermögenswert ist ein Zeichen dafür, dass sich die Dinge in die richtige Richtung entwickeln, aber alles muss im Zusammenhang gesehen werden. Wenn diese Medienpräsenz isoliert ist, in kleinem Maßstab, am Anfang eines neuen Marktzyklus steht und nicht zu einer Flut neuer Marktteilnehmer führt, dann ist das kein Zeichen dafür, dass der Markt die Spitze des Eisbergs erreicht.

Angesichts all dessen können wir mit Zuversicht sagen, dass die jüngste Presseberichterstattung dem Bullenmarkt von Bitcoin nicht den Garaus gemacht hat.

Author

info@phpfastnews.com